Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

7. Habt ihr auch Humor?

Es muss doch einen Grund haben, warum man dem Baron von Münchhausen so gern zuhörte und die Menschen auf der ganzen Welt seine Geschichten kennen.

Münchhausens Erzählungen haben eine Besonderheit, die es sonst bei keinen anderen Geschichten gibt:

Sie haben immer 2 Pointen.

Um den Spaß wirklich zu verstehen, muss man schon ein bisschen Verstand und eben Humor haben.

 

Witze sind einfacher, die haben nur eine Pointe.

 Zwei Zahnstocher gehen im Wald spazieren. Plötzlich kommt ein Igel vorbei. Sagt der eine Zahnstocher zum anderen: 

"Ich wusste gar nicht, dass hier ein Bus fährt."

 

In Witzen werden oft auch die Worte einfach in ihrer Bedeutung etwas verdreht und schon finden wir es komisch und müssen lachen.

Warum?

Wir freuen uns über uns selbst, dass wir so schlau sind und den Spaß bemerkt haben.

Wie nennt man einen Cowboy ohne Pferd?  -  Satttelschlepper!

 Zu welchem Arzt geht Pinocchio?  -  Zum Holz - Nasen - Ohren - Arzt!

 Wie nennt man den Flur in einem Iglu?  -  Eisdiele!

Was ist eine Pointe?

Zusatzinformation für die Älteren unter euch.

Die Aussprache ist po̯ɛ̃ntə Es ist ein französisches Wort.

Pointen sind etwas völlig Unerwartetes und Geistreiches.

Sie stehen normalerweise am Schluss einer Geschichte.

In der Comedy-Sprache heißt Pointe "punch". Wer mehrere Pointen hintereinander reiht, macht eine "punchline".

 

 

Es gibt ein Münchhausen-Abenteuer, in dem wird die Bezeichnung für ein Tier auch sehr wörtlich genommen.

Schon kann man daraus eine Geschichte machen.

Warum heißt ein Seepferd "Seepferd"?

Ganz klar: Man kann darauf reiten.

Fredo Kunze, Bild: Karsten Jahnke
Fredo Kunze, Bild: Karsten Jahnke

Einmal ging ich an der Küste Englands am Ärmelkanal spazieren und suchte eine Überfahrt nach Frankreich.

Aber kein Schiff war in Sicht.

Da stürmte ein wild gewordenes Seepferd auf mich zu.

Ohne mich lange zu bedenken, saß ich mit einem einzigen Sprung auf seinem Rücken, so wie ich es auf unbändigen Pferden zu tun pflegte.  ........ 

Das Tier, ganz verdutzt, trug mich brav über die See nach Frankreich.

Dort verkaufte ich es als zahmes Naturwunder an einen Gastwirt, der es gegen ein Entgelt besichtigen ließ.

Wisst ihr eigentlich, warum die Milchstraße "Milchstraße" heißt? Richtig: Weil sie richtig sauer werden kann.

Und bei einer Brillenschlange kann schon mal die Brille beschlagen.

 

Nun aber zurück zu Münchhausen.

In dieser Tabelle steht oben die Pointe 1 - unten die Pointe 2.

Nun kannst du mal wieder zuordnen und eine Idee für die leeren Textstellen haben.

Fredo Kunze, Bild: Karsten Jahnke

Hieronymus hat seine ganzen Bleikugeln verschossen. Da lutscht er von den süßen Kirschen das Fruchtfleisch ab und .....

Fredo Kunze, Bild: Karsten Jahnke

Der Keiler rammt in  blinder Wut seine Hauer in den Baum. Hieronymus nimmt seine Flinte, schlägt diese krumm und .....

Fredo Kunze, Bild: Karsten Jahnke

Auf einer Safari gerät Hieronymus zwischen zwei Bestien. Geistesgengenwärtig duckt er sich und .....

Fredo Kunze, Bild: Karsten Jahnke

So hat er als Geschenk für das Museum in Amsterdam ein ausgestopftes Krokodil. Aus dem Leder des Löwen lässt er sich .....

 

 

Fredo Kunze, Bild: Karsten Jahnke

Nach einem Jahr trifft Hieronymus im Wald auf einen ausgewachsenen Hirsch mit einem ..... Zum Abendbrot gibt es .....

Fredo Kunze, Bild. Karsten Jahnke

Er führt ihn ab, zähmt ihn zu Haue und aus dem wilden Keiler wird .....

ERzählrunde
Fredo Kunze, Bild Karsten Jahnke
Karsten Jahnke, Bild: Claudia Erler

 

Da passen Drei gut zusammen!

 

Der Erste:

Er ist der großartige Erzähler.

Wir sagen auch Fabulierer.

Von ihm wisst ihr jetzt schon eine ganze Menge.

Am liebsten saß er mit Freunden in seiner Grotte

und wenn die Stimmung gut war,

wurde den ganzen Abend lang über die besten Jagdabenteuer fabuliert.

Jeder wartete dann auf die Pointen.

 

 

 

 

Hier ist der Zweite.

Ihn begeistern die Münchhausen-Geschichten seit seiner Kindheit.

Fredo Kunze lebt in Riesa.

Schon sein Klassenlehrer in der Grundschule sagte zu ihm: "Fredo, du musst Kunst studieren."

Heute schnitzt, drechselt, bemalt, verziert er und hat immer neue Ideen.

 

Der Dritte fotografiert mit viel Freude.

Karsten Jahnke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Museum für Sächsische Volkskunst in Dresden.

Er hat immer das richtige Auge für das beste Bild.

Wir verdanken ihm alle Fotos der Münchhausen-Geschichten.

Ich weiß doch, dass ihr neugierig seid: https://volkskunst.skd.museum/

 

 

Was verbindet alle Drei: Der Humor natürlich!

Der Künstler Fredo Kunze hat  - wie mir scheint - viel davon.

Er brachte die untere Figur als Überraschungsobjekt im Münchhausen-Jubiläumsjahr mit nach Bodenwerder.

Doch es gibt noch keine Geschichte dazu.

 

Könntest du uns eine schreiben? Mit zwei Pointen?

Wir würden sie sofort veröffentlichen und natürlich nach Riesa und Dresden schicken, damit alle wissen:

Wir haben dengleichen Humor wie unser Hieronymus Freiherr von Münchhausen.

Fredo Kunze, Bild: Claudia Erler
 
BannerbildBannerbildBannerbild

Kontakt & Adresse

Münchhausen-Museum der Münchhausenstadt Bodenwerder

Münchhausenplatz 1

37619 Bodenwerder

Telefon: (05533) 409147

Fax: (05533) 40530

E-Mail:

 

open-img

Öffnungszeiten

 

täglich von 10:00 – 17:00 Uhr

 

Saisonbeginn: (geplant) 26. März 2021

 

Winterpause: immer ab 01.11. eines Jahres

 

Besuch außerhalb der Saison: nach Anfrage